Ärztinnen

Dr. med. Renate Klotz

Dr. med. Renate Klotz

Patientenbetreuung, Diagnostik, Punktionen, Embryotransfers, Inseminationen, Akupunktur, Qualitätsmanagement

Dr. Renate Klotz ist Fachärztin für Gynäkologie und Geburtshilfe und verstärkt unser Team seit September 2010. Neben ihrer Ausbildung zur Fachärztin an der Universitätsklinik Innsbruck, erlangte sie das Diplom für Körperakupunktur im Juni 2008. Schon als Studentin, während ihrer Dissertation, entwickelte sie ein spezielles Interesse an der gynäkologischen Endokrinologie und Reproduktionsmedizin und hat neben ihrer Tätigkeit an der Klinischen Abteilung für Endokrinologie und Sterilität auch wissenschaftlich in diesem Bereich gearbeitet und publiziert. 

Dr. Renate Klotz ist derzeit in Karenz!

Lebenslauf Dr. med. Renate Klotz

Am 16.07.1976 wurde ich als drittes von drei Kindern in Innsbruck geboren.

Die Matura am Bundesoberstufenrealgymnasium Innsbruck (musischer Zweig) absolvierte ich 1994 mit ausgezeichnetem Erfolg.

Nachdem ich ein Jahr als Au Pair in den USA (Haddonfield, New Jersey) verbracht hatte, begann ich im Oktober 1995 mein Studium der Humanmedizin an der Leopold-Franzens-Universität in Innsbruck. Meine Inspiration und Begeisterung für die Frauenheilkunde erlangte ich v.a. durch eine einmonatige Famulatur im Department of Obstetrics and Gynecology des Srinagarind Hospitals in Khon Khaen, Thailand, im Juli 1999. Danach stand für mich fest, dass ich Gynäkologin werden will. Durch meine Dissertation am Institut für Pathophysiologie wurde ich in Techniken der assistierten Reproduktion eingeweiht und lernte bei dieser Gelegenheit auch Dr. Josef Zech kennen. Von Anfang an hat mich dieser Teilbereich der Frauenheilkunde fasziniert und am meisten interessiert. Die Promotion zur Doktorin der gesamten Heilkunde feierte ich am 28.11.2003.

Meine Ausbildung zur Fachärztin machte ich an der Klinischen Abteilung für Gynäkologie und Geburtshilfe sowie an der Klinischen Abteilung für Endokrinologie und Sterilität der Universitätskliniken Innsbruck. Das Diplom für Körperakupunktur erhielt ich am 06.06.2008 nach einer eineinhalbjährigen Ausbildung bei der Österreichischen Gesellschaft für Kontrollierte Akupunktur und TCM. Neben meiner klinischen Tätigkeit besuchte ich zahlreiche Fortbildungen im Bereich der Endokrinologie und Reproduktionsmedizin und war auch wissenschaftlich tätig (siehe unten).

Seit September 2010 verstärke ich das Team von Dr. Josef Zech an der Privaten Kinderwunsch-Clinic Dr. Zech und freue mich sehr darauf, Sie mitbetreuen zu dürfen!

Wissenschaftliche Tätigkeit:

Artikel: Renate Klotz, Alain Gustave Zeimet, Daniel Reimer, Elisabeth Müller-Holzner, Martina Chamson, Christian Marth: Activated p38-MAPK and gemcitabine sensitivity in recurrent ovarian cancer. Anticancer Research 28 (5B): 2975-2980, 2008.

Artikel: Lukas Hefler, Heinz Leipold, Stefan Hinterberger, Nicole Concin, Renate Klotz, Alexander Reinthaller: Influence of the time interval between hysteroscopy, dilation and curettage, and hysterectomy on survival in patients with endometrial cancer. Obstet Gynecol 112 (5): 1098-1101, 2008.

Artikel: Renate Klotz, Elisabeth Müller-Holzner, Siegfried Fessler, Daniel Reimer, Iannis Zervomanolakis, Beata Seeber, Verena Mattle, Ludwig Wildt: Leydig-cell-tumor of the ovary that responded to GnRH- analogue administration-case report and review of the literature. Experimental and clinical endocrinology and diabetes 118 (5): 291-297, 2010

Vorträge: Leydigzelltumor des Ovars-eine seltene Ursache von Hirsutismus in der Postmenopause (23. Jahrenstagung der ÖGRM, 9/07, Innsbruck, und im Rahmen des Fortbildungsprogrammes, Univ.-Frauenklinik Innsbruck 01/2007).

Poster: Leydig cell tumor of the ovary that responded to GnRH analogue administration-case report and review of the literature. (AGO-Tagung 4/O8 und der OEGGG-Tagung 5/08). P38-MAP-kinase: a predictive marker for gemcitabine resistance in ovarian cancer? (AGO-Tagung 4/08).

Dissertation: Antikörper gegen Spermienantigene-eine neue Strategie zur Kontrazeption? Institut für Pathophysiologie der Leopold-Franzens-Universität, Innsbruck, 06/2001-10/2002, Betreuer: Univ.-Prof. Dr. Hugo Wolf (Note: Sehr gut)

Endokrinologische Fortbildungen:

  • 11.+12.03.2005: Symposium: Heilmittel Embryo? Symposium über Klonen, Stammzellenforschung und Embryonenschutz, Innsbruck
  • 25.-28.05.2005: OEGGG Jahrestagung, Salzburg
  • 25.-26.11.2005: 1. Österreichischer Intensivkurs Gynäkologische Endokrinologie und Reproduktionsmedizin, Innsbruck
  • 04.02.2006: Andrologiekurs für Reproduktionsmediziner, Graz
  • 18.05.2006: 25.01.2007: Vortragsreihe an der Univ.-Klinik für Frauenheilkunge: Endokrinologie, Innsbruck
  • 14.-17.06.2006: OEGGG Jahrestagung, Linz
  • 26.-28.10.2006: 22. Jahrestagung der Österreichischen Gesellschaft für Reproduktionsmedizin und Endokrinologie, Linz
  • 18.11.2006: 12. Praxisorientiertes Kolposkopie-Seminar der AGK, Baden
  • 24.-25.11.2006: 2. Österreichischer Intensivkurs Gynäkologische Endokrinologie und Reproduktionsmedizin, Innsbruck
  • 25.01.2007: Vortragsreihe an der Univ.-Klinik für Frauenheilkunge: Endokrinologie, Innsbruck
  • 20.-22.09.2007: 23. Jahrestagung der Österreichischen Gesellschaft für Reproduktionsmedizin und Endokrinologie, Innsbruck
  • 21.-24.05.2008: OEGGG Jahrestagung, Dornbirn
  • 24.-25.04.2009: 3. Österreichischer Intensivkurs Gynäkologische Endokrinologie und Reproduktionsmedizin, Innsbruck
  • 28.11.2009: Gemeinsame Fortbildungsveranstaltung der Univ.-Klinik für Frauenheilkunde Innsbruck und der Fachgruppe für Gynäkologie Tirol: Transvaginalsonographie, Sexualmedizin, Endokrinologie, Längenfeld
  • 12.-13.03.2010: Abklärung und Behandlung von Sterilität in der Praxis, Hall in T.
  • 02.-05.06.2010: Jahrestagung OEGGG, Zell am See
  • 12.-16.09.2010: IFFS 20th World Congress on Fertility and Sterility, München