Kosten für künstliche Befruchtung

Neue IVF-Fondsbestimmungen seit 1. März 2012
Mit 1. Jänner 2000 wurde der IVF-Fonds vom Bundesministerium eingerichtet, welcher unfruchtbaren Paaren mit Kinderwunsch eine finanzielle Unterstützung bei der Künstlichen Befruchtung bietet (§ 1 Abs. 2 Z 2 bis 4 des Fortpflanzungsmedizingesetzes, BGBl. Nr. 275/1992).
Der Fonds trägt 70% der anfallenden Behandlungskosten inklusive Medikamente bei 4 IVF-Behandlungs-Versuchen.

Kosten für IVF-Fonds Patienten

Es müssen folgende Bedingungen erfüllt werden damit Anspruch auf Kostentragung besteht (laut § 2 Abs. 2 des IVF-Fonds-Gesetzes):

  • die Frau darf das 40. und der Mann das 50. Lebensjahr noch nicht vollendet haben
  • das Paar muss verheiratet oder in einer aufrechten Lebensgemeinschaft sein
  • das Paar muss in Österreich versichert sein
  • bei ausländischen Patienten muss eine dauerhafte Aufenthaltgenehmigung vorliegen (gemäß § 8 Abs. 1 Z 3 und 4 Niederlassungs- und Aufenthaltsgesetz (NAG), BGBl. I Nr. 100/2005)
  • es muss nachweislich eine Fruchtbarkeitsstörung seitens der Frau (Polycystisches Ovar, Endometriose, verschlossene Eileiter etc.) und/oder des Mannes vorliegen (eingeschränkte Samenqualität etc.)

Der Anspruch auf Kostentragung nach § 2 Abs. 2 besteht für höchstens 4 Versuche pro Paar. Sofern einer dieser Versuche erfolgreich beendet und eine Schwangerschaft im Sinne des § 1a Abs. 2 herbeigeführt wurde, besteht ab diesem Versuch ein Anspruch auf Kostentragung nach § 2 Abs. 2 für vier weitere Versuche. Eine im Sinne dieses Bundesgesetzes erfolgreich herbeigeführte Schwangerschaft besteht, wenn eine bildlich dokumentierte, der jeweiligen Schwangerschaftsdauer entsprechende, intakte Schwangerschaft frühestens ab der 5. Woche nach Embryotransfer nachgewiesen wird.
Sollte bei einem der vier Versuche ein Abort nach eine Schwangerschaft mit Herzaktivität eingetreten sein, so werden vom Fond weitere 4 Versuche finanziell unterstützt.
Gleiches gilt, wenn eine Schwangerschaft durch einen nicht fondsfinanzierten Versuch herbeigeführt wurde, sofern das Paar eindeutig nachweist, dass die Schwangerschaft durch eine IVF-Methode zustande kam.

Die Kostentragung nach § 2 Abs. 2 setzt weiters voraus, dass der Träger der Krankenanstalt

  1. eine Zulassung nach § 5 Abs. 2 Fortpflanzungsmedizingesetz besitzt
  2. über einen rechtsgültigen Vertrag mit dem Fonds (§ 5) verfügt und
  3. einen Behandlungsvertrag mit den in Abs. 4 genannten Personen geschlossen hat, dem zumindest eine der in Abs. 1 genannten Anspruchsvoraussetzungen zu Grunde liegt.

Kein finanzieller Anspruch besteht, wenn die Sterilität die beabsichtigte Folge eines von der Frau bzw. vom Mann gewünschten Eingriffs ist (zB. Unterbindung der Eileiter oder Vasektomie).
Der Selbstbehalt seit 1. März 2012 beträgt weiterhin 30% der Behandlungskosten, die Medikamentenkosten werden nun aber direkt im Rahmen einer fixen Pauschale mit den Zentren abgerechnet, und nicht wie ursprünglich bei den Apotheken eingehoben.

Daher ergibt sich ein neuer alters- und behandlungsabhängiger Selbstbehalt, der nun auch die Medikamentenkosten beinhaltet:

 

Alters- und behandlungsabhängiger Selbstbehalt inkl. Medikamentenkosten
 Selbstbehalt in EURO inkl. 10% MWSt.
IVF-Behandlung: Frau bis 35 Jahre€ 854,00
IVF-Behandlung: Frau 35 bis 40 Jahre€ 911,42
ICSI-Behandlung: Frau bis 35 Jahre€ 945,52
ICSI-Behandlung: Frau 35 bis 40 Jahre€ 1.002,93
Kryo-Transfer über Fonds (Altersunabhängig)€ 224,24
TESE€ 185,17

 

Die angeführten Preise gelten pro Versuch und inkludieren sämtliche ärztliche Gespräche und Untersuchungen bis zur positiven Herzaktion im Rahmen der IVF-Behandlung.

Alleinstehende Personen dürfen in Österreich nicht behandelt werden.

Für Kinderwunsch-Paare, welche die oben genannten Voraussetzung nicht erfüllen, gelten als Privatzahler/Selbstzahler.

Für Selbstzahler gelten ab 25.06.2015 folgende Preise:

Kostenzusammenstellung (inkl. gesetzlich vorgeschriebener Mwst.):
Erstgespräch€ 135,-
IVF-Kostenvoranschlag, ohne Medikamente€ 3.590,-
ICSI-Kostenvoranschlag, ohne Medikamente€ 3.890,-
IMSI-Kostenvoranschlag, ohne Medikamente€ 4.450,-
Hatching von Blastozysten€ 198,-
Seminalplasmaspülung€ 175,-
Insemination€ 480,-
HKSG mit Insemination€ 580,-
Kryokonservierung von befruchteten Embryonen€ 275,-
Lagerung der kryokonservierten Embryonen für 1 Jahr€ 330,-
Embryotransfer von kryokonservierten Embryonen€ 980,-
Embryoglue€ 85,-
HKSG€ 350,-
Ultraschalluntersuchung€ 45,-
Schwangeren Ultraschalluntersuchung ab 13. SSW€ 70,-
Spermiogramm€ 150,-
Spermiogramm + sperm survival test€ 200,-
Spermiogramm mit HALO-Test€ 390,-
Samen-Pooling (bis zu 5 Proben)€ 900,-
Lagerung des kryokonservierten Samens für 1 Jahr€ 310,-
PESA (perkutane Samenaspiration), TESA€ 685,-
Probe-PESA und Probe-TESA€ 395,-

 

Kosten für Medikamente, Blutanalysen, Ultraschalluntersuchungen, Gespräche, usw.
sind nicht angeführt.