Grund 4: Geringste Risiken eingehen

Dr. Josef Zech hat als erster österreichischer Reproduktionsmediziner 2009 eine sicherere Methode der Eizellpunktion veröffentlicht.

Durch die gleichzeitige Verwendung der Doppler Methode während der Eizellabsaugung, kann Dr. Zech den Blutgefäßen besser ausweichen. Die Gefahr, dass somit bei der Punktion des Eierstockes größere Blutgefäße angestochen, oder verletzt werden ist somit vernachlässigbar. Die Patientin hat damit nicht nur ein geringeres Komplikationsrisiko, sondern auch weniger Schmerzen während und nach dem Eingriff. Eine von Dr. Zech durchgeführte Befragung von 1000 Frauen nach dem Eingriff konnte zeigen, dass bei einer Schmerzskala von 1 bis 4 im Durchschnitt der Schmerzwert 1,6 angegeben wurde (1 keine Schmerzen, 4 starke Schmerzen).

Siehe auch: Sicherheit für Mutter und Kind und Antworten auf wichtige Fragen - Risiken

Kinderwunsch-Clinic Dr. Zech
Kinderwunsch-Clinic Dr. Zech