Grund 1: Langjährige Erfahrung

Bei nahezu allen neuen Methoden in der Reproduktionsmedizin waren Dr. Josef Zech und sein Team in Tirol federführend. Das erste ICSI-Baby entstand schon im ersten Gründungsjahr der Clinic. Anschließend erfolgten Geburten aus Blastozystenkultur und Erfolge mit Cryo-Zyklen und schließlich eine Geburt mittels TESE- und PESA. Das erste IMSI-Baby in unserer Clinic, das erste Baby nach Eizellkryokonservierung zum Fertilitätserhalt, das erste FISH und CGH Baby folgten. 

Dr. Josef Zech begann sich schon als Student im Jahre 1985, also vor mehr als 30 Jahren im Fortpflanzungslabor der Frauenklinik Innsbruck, mit der Thematik Reproduktionsmedizin zu befassen.
Neben der Grundlagenforschung konnte er alle Details der Labormedizin von Grund auf selbstständig erlernen und auch durchführen. Während der Ausbildung zum Facharzt für Frauenheilkunde war er regelmäßig im Fortpflanzungslabor tätig.

Bei mehreren Studienaufenthalten in Cambrigde bei Prof. Dr. Bob Edwards, dem medizinischen Vater des ersten Retortenbabys, bei Prof. AC Van Streiteghem in Brüssel, dem Erfinder der ICSI, in den USA, Schweden, und in Australien konnte er sich ein fundiertes Wissen aneignen.
Mit dieser Erfahrung und dem know how gründete er gemeinsam mit seiner Frau Dr. Sonja Zech im Jahre 1995 die erste private Kinderwunsch-Clinic Tirols.

Dank der aktiven Hilfe seiner Gattin Sonja, welche sich als Ärztin für Allgemeinmedizin ausschließlich der Reproduktionsmedizin gewidmet hat, gelang es Familie Zech schon im ersten Jahr zum größten und erfolgreichsten Reproduktiosmedizinischen Zentrum Tirols zu werden.

Kinderwunsch-Clinic Dr. Zech
Kinderwunsch-Clinic Dr. Zech
Kinderwunsch-Clinic Dr. Zech