Kinderwunsch Ratgeber

Im Blog unserer Website finden Sie viele Beiträge rund um das Thema Kinderwunsch!

Warum werde ich nicht schwanger und was haben die Eileiter damit zu tun?

Die Fruchtbarkeit ist nicht bei jeder Frau gleich. Daher werden einige Frauen schnell schwanger, während es bei anderen scheinbar gar nicht klappen will. Es gibt zahlreiche Gründe, an denen es liegen kann. Wir konzentrieren uns im Folgenden vor allem auf Ursachen, die sich auf die Eileiter konzentrieren und zeigen Behandlungsmöglichkeiten auf.

Welchen Einfluss hat die Ernährung auf die Schwangerschaft?

In Österreich leiden viele Frauen unter Endometriose. Dabei handelt es sich um eine Krankheit, bei der sich im ganzen Körper gutartige Geschwülste aus Gewebe, das der Gebärmutterschleimhaut ähnelt, bilden. Befallen diese die Eierstöcke oder die Eileiter, sinkt die Chance auf eine erfolgreiche Schwangerschaft.

Welchen Einfluss hat die Schilddrüse auf die Schwangerschaft?

Eine gesunde Schilddrüse gibt entsprechend des individuellen Bedarfs Trijodthyronin und Thyroxin in ausreichender Menge ins Blut ab. Für die Bildung dieser essenziellen Hormone benötigt die Schilddrüse Jod. Gemäß Weltgesundheitsorganisation haben erwachsene Menschen einen Jodbedarf von 200 μg, Schwangere haben einen Bedarf von 250 bis 300 μg pro Tag.

Warum sollten Sie bei einem Kinderwunsch den Arzt besuchen?

Mit fortschreitendem Alter steigen aber die Risiken einer Schwangerschaft enorm. Deshalb ist es in vielen Fällen ratsam, das Gründen einer Familie im Vorfeld mit einem Arzt zu besprechen. Auf diese Weise erfahren Sie frühzeitig, wie Sie die optimalen Voraussetzungen für die gesunde Geburt Ihres Kindes schaffen. Zudem lohnt sich der Besuch beim Arzt auch für junge und lesbische Paare, die sich auf das kommende Familienglück vorbereiten wollen.

NK-Zellen = Natürliche Killerzellen in der Gebärmutterschleimhaut

Im Bereich der Kinderwunsch-Behandlung sind NK-Zellen deshalb relevant, da der Embryo zu 50% aus dem Genmaterial des Mannes besteht, und somit vom Körper der Frau „als fremd“ angesehen wird. Bei einer Fehlreaktion der Natürlichen Killerzellen, könnten diese Zellen somit den Embryo angreifen und eine erfolgreiche Schwangerschaft verhindern.

Der ERA-Test (Endometrial Receptivity Assay)

Der ERA-Test (Endometrial Receptivity Array) ist ein molekulardiagnostischer Test zur Bestimmung des Implantationsfensters. Dieser Test untersucht 238 Gene, die an der Empfangsbereitschaft (= Rezeptivität) der Gebärmutterschleimhaut für den Embryo beteiligt sind.

Erhöht eine gesunde Lebensweise die Chancen, schwanger zu werden?

Den meisten werdenden Eltern ist völlig klar, dass eine gesunde Lebensweise während der Schwangerschaft wichtig ist, wenn es um die Gesundheit des ungeborenen Kindes geht. Doch wie steht es mit der Zeit vor der Schwangerschaft? Welche Verhaltensweisen wirken sich positiv oder negativ auf die Chance aus, überhaupt erst schwanger zu werden? Und gelten diese bloß für die Frau, oder können auch Männer etwas zur Fruchtbarkeitswahrscheinlichkeit beitragen?

Spermidin und die Auswirkung auf den Selbstreinigungsprozess der Zellen

Durch eine vermehrte Aufnahme von Spermidin kann der „Selbstreinigungsprozess der Zellen“ angeregt werden und vor Ablagerungen und vorzeitiger Alterung vorbeugen. Spermidin ist vermehrt in Lebensmitteln wie Keimgemüse, Erbsen, Vollkornprodukten, Äpfeln, Salat, Kartoffeln, Nüssen, Pilzen Kartoffeln oder gereiftem Käse (Parmesan) enthalten.

Teebaumöl und Lavendelöl: ZU VIEL des Guten?

Bei der diesjährigen Endokrinologentagung in Chicago präsentierten Wissenschaftler Ergebnisse, welche eindeutig darauf hinwiesen, dass Inhaltsstoffe im Teebaumöl und Lavendelöl massive unerwünschte hormonelle Wirkung haben können.

Mehr Geburten durch Vitamin D

Im Jänner und Februar dieses Jahres erschienen 2 große Studien über den Einfluss von Vitamin D auf den Erfolg nach künstlicher Befruchtung.

VITALFELD-Technologie

Anwendung der VITALFELD-Technologie im Bereich der Reproduktionsmedizin