FAQs der Kinderwunsch-Clinic Dr. Zech


Finden Sie anbei Fragen, die unsere Patientinnen und PartnerInnen am häufigsten beschäftigen und unsere Antworten darauf.


Ist die Kinderwunsch-Clinic in Zeiten von Corona normal geöffnet? 

Ja, unsere Kinderwunsch-Clinic am Grabenweg hat ganz normal geöffnet. Damit sich alle wohlfühlen, achten wir weiterhin auf Abstand, Hygiene und darauf, so wenige Personen wie möglich in der Praxis zu haben. Deswegen bitten wir euch, die Ordination ohne Begleitperson zu betreten. Ausnahmen sind Erstgespräche und Eingriffe, bei denen PartnerInnen anwesend sein müssen. Einen Überblick über unsere Sicherheitsmaßnahmen gibt’s hier: 

Schwangerschaft & Geburt in Zeiten von Corona

Ist die Private Kinderwunsch-Clinic Dr. Zech eine Privatklinik? 

Wie unser Name schon verrät sind wir zwar privat, allerdings können sämtliche Rechnungen bei den Krankenkassen eingereicht werden. Wie viel die Krankenkasse übernimmt, können wir nicht pauschal sagen. Normalerweise gibt es eine Übernahme für die Laborkosten von Blut- sowie Harnuntersuchungen und für vaginale Abstriche.  

Außerdem arbeiten wir mit dem österreichischen IVF-Fonds (Fonds zur Finanzierung der In-vitro-Fertilisation) beim Bundesministerium für Arbeit, Soziales, Gesundheit und Konsumentenschutz zusammen. Dieser übernimmt bei bestimmten Indikationen 70 % der Kosten (Therapie und Medikamente) für vier IVF-Versuche pro Paar.  

Apropos Private Klinik: Wir sind eine eigenständige Klinik und haben keine weiteren Partnerkliniken.

Gibt es Info-Abende zum unerfüllten Kinderwunsch? 

Ja, normalerweise finden unsere kostenlosen Info-Abende regelmäßig statt. Zurzeit macht uns allerdings ein „unsichtbares“ Virus einen Strich durch die Rechnung. Während der Corona-Krise können unsere Informationsveranstaltungen leider nicht stattfinden. Wir freuen uns aber schon wieder auf die Zeit danach. Und in der Zwischenzeit findet ihr viele praktische Tipps und wissenswerte Hinweise in unserem Blog:

Zum Ratgeber

Wie bekommt man einen Termin für ein Erstgespräch? Was ist zu beachten? 

Der erste Schritt, um mit uns Kontakt aufzunehmen, ist simpel wie effektiv: Der Griff zum Telefon! Die Nummer +43 (0) 512 579124 eintippen und schon landet ihr in unserem Sekretariat. Ist erst einmal geklärt, um welches Anliegen es geht, wird meist ein Termin für das Erstgespräch gesucht. Freie Termine gibt es bei uns in der Regel mit etwa 2 Wochen Wartezeit. Wir haben von Montag bis Freitag geöffnet, Samstag und Sonntag bleibt unsere Ordination geschlossen. Wie es nach der Terminbestätigung weitergeht, verraten wir euch in unserem Blog:

Das erste Mal in der Kinderwunsch-Clinic

Bereits im Vorfeld Untersuchungen wie Blutanalysen oder Spermiogramme durchführen zu lassen, sind bloß eine Empfehlung unsererseits und nicht verpflichtend. Übrigens: Aus Datenschutzgründen rufen wir stets mit einer unterdrückten Nummer an.

Kann die Private Kinderwunsch-Clinic Alleinstehende behandeln?

Für uns als Kinderwunsch-Clinic gibt es in Österreich ganz klare Regeln: Wir dürfen alleinstehende Frauen aus rechtlichen Gründen nicht behandeln. Sie müssen sich an Ärzt*innen und Kliniken im Ausland wenden. Mehr zur Rechtslage verraten wir euch hier:

Rechtliche Rahmenbedingungen

Brauchen Paare für das Wunschkind eine Heiratsurkunde?

Paare, die zu uns kommen, müssen nicht verheiratet sein! Voraussetzung ist hingegen eine feste Partnerschaft, die von einem österreichischen Notar beglaubigt werden muss. Dieser Notariatsakt muss in der Kinderwunsch-Clinic vorgelegt werden.

Werden in der Kinderwunsch-Clinic Patient*innen aus dem Ausland behandelt?

Ja, auch während der Corona-Krise können Patient*innen mit Kinderwunsch in der Ordination in Innsbruck medizinisch betreut werden. Neben Deutsch wird in unserer Clinic deshalb auch English gesprochen. Italienischsprachige Paare brauchen eine bzw. einen DolmetscherIn. Dabei können wir aber auch gerne behilflich sein und jemanden vermitteln.

Gibt es in der Clinic Dr. Zech eine Altersgrenze oder ein Mindestalter?

Ab dem Mindestalter von 18 Jahren ist eine Behandlung prinzipiell möglich. Altersgrenze gibt es keine, allerdings nimmt die Fruchtbarkeit mit dem Alter ab – bei beiden Geschlechtern. Die Möglichkeiten einer Behandlung werden beim Erstgespräch in der Ordination ausführlich besprochen.

„Bei Männern spielt das Alter keine Rolle“ und „Frauen können bis ins hohe Alter Kinder bekommen“ sind übrigens zwei klassische Mythen in Sachen Fruchtbarkeit. Diese und noch mehr klären wir in unserem Blog auf:

5 Mythen um die Fruchtbarkeit

Ist eine Eizellspende in Österreich möglich? Was sind die Rahmenbedingungen?

Seit Februar 2015 ist die Eizellspende in Österreich gesetzlich zugelassen – allerdings mit Einschränkungen. So muss es sich etwa um eine offene Eizellspende handeln, die zukünftigen Eltern müssen sich selbst um eine Spenderin kümmern. Zudem darf die Empfängerin nicht älter als 45 Jahre sein. Die Spenderin hingegen muss zwischen 18 und 30 Jahren alt sein.

Im Vergleich: In Tschechien (Prag) ist die anonyme Eizellspende erlaubt. Die Altersbeschränkung der Empfängerin liegt bei 49 Jahren.


Persönliche Betreuung von Paaren mit Kinderwunsch

+43 (0)512 579124


Gerne können Sie über unser Kontaktformular schnell und unkompliziert mit uns in Kontakt treten. Oder Sie rufen uns einfach an!


Zum Kontaktformular